Skip to main content

WM Podium

Bronze an der Marathon Weltmeisterschaft in Italien

Energiegeladen unterwegs,

das war auch bitter nötig, den in den Dolomiten wartete eine knackige Strecke auf uns WM Teilnehmer. Knallharte Anstiege gepaart mit technischen Abfahren rund um Madonna di Campiglio und über 68 km galt es am vergangenen Wochenende zu bewältigen. Das Rennen war eines meiner Jahresziele und entsprechend hoch war die Anspannung davor, dass die Fitness und das Training in der Vorbereitung stimmten, zeigte der Sieg am Etappenrennen Rally die Romagna die Wochen zuvor.

Da es nach dem Start direkt 1.400 Höhenmeter nach oben ging, galt es taktisch und schlau zu fahren. Die ersten Meter führte ich das große Fahrerfeld mit Bikern aus aller Welt noch an, überließ aber dann anderen die Führung und sortierte mich zwischen Rang 3 und 5 ein. Lediglich eine kleine Krise kurz vor dem Gipfel warf mich ein wenig aus dem Konzept.

In den Downhills fuhr ich sicher und auch die Power in den Beinen kam nach der Krise wieder zurück. 17 km vor Ziel lag ich auf Rang 4, aber das Podium in Sichtweite und dank guter Betreuung gab es hier noch einen Push, da mir nur wenige Sekunden Rückstand auf Bronze gemeldet wurde. Direkt vor der letzten kurzen Steigung übernahm ich Rang drei und ab da galt die letzten Meter Kopf runter und Vollgas ins Ziel.

Geschafft. Rang 3. Bronze.

Sehr happy, aber auch ein klein wenig kaputtging es dann zur Siegerehrung und ich konnte mein erstes WM-Edelmetall in Empfang nehmen. Geilo.

Blogbeitrag von Daniel Gathof

Fotos von Florian Magdalenc, ASD Dolomitica Sport

Rafael Sinesi

About Rafael Sinesi